Putztipps für Ihr Badezimmer

1266 Aufrufe 0 Comment

Mindestens einmal wöchentlich steht das Putzen des Bades an. Beachten Sie einige Tipps, geht die Arbeit schnell und erfolgreich von der Hand.

Notwendige Vorarbeiten zum Putzen des Bades

Beginnen Sie bei Ihrem Badputz mit der Toilette. Der WC-Reiniger benötigt, um seine volle Wirkung zu entfalten und Ihnen das Säubern zu erleichtern, eine Einwirkzeit. Im Anschluss daran sammeln Sie die gebrauchten Handtücher sowie Waschhandschuhe ein. Geben Sie diese zur Schmutzwäsche.

Zum Putzen benötigen Sie Platz. Sämtliche Gegenstände, die sich auf dem Boden befinden, entfernen Sie aus dem Bad. Dazu gehören die Duschvorleger, der Wäschekorb und die Personenwaage. Im Anschluss daran leeren Sie den Mülleimer und säubern ihn, bevor er einen neuen Müllbeutel erhält.

Blitzblank von oben bis unten

Das Reinigen des Badezimmers erfolgt zweckmäßigerweise von oben nach unten. Sie beginnen mit der Reinigung der Badezimmer-Lampe. Auf Fensterstöcken und Badregalen angesammelten Staub beseitigen Sie mit einem Staubwedel, einem Staub- oder Mikrofasertuch.

Badezimmer-Fliesen befreien Sie von Kalk-Ablagerungen, indem Sie Ihrem Putzwasser Shampoo zufügen. Denselben Effekt besitzt Salmiak. Schimmel begegnen Sie mit einer Mischung aus Wasser und Backpulver.

Zum Reinigen von Badewanne, Waschbecken und Armaturen verwenden Sie ein Mikrofasertuch. Als Reinigungsmittel dient Essig- oder Zitronensäure. Kalkflecken beseitigen Sie damit mühelos. Hartnäckige Rückstände lösen Sie mit einer ausrangierten Zahnbürste.

In der Duschkabine sammeln sich Reste von Duschgel, Seife und Bade-Zusätzen an. Hinzu kommen Kalk-Ablagerungen und eventuell Schimmel. Diese Verunreinigungen gilt es, zu beseitigen. Der Reinigung des Glases dienen ebenso wie bei der Badewanne ein Mikrofasertuch sowie Essigreiniger.

Tipp: Klarspüler für die Spülmaschine enthält zehn Prozent der ähnlich wirksamen Zitronensäure. Tragen Sie das Mittel mithilfe eines weichen Tuches auf und spülen es mit viel klarem Wasser ab. Letzteres entfernen Sie mit einem Abzieher von den Kabinenwänden. Zum Abschluss trocknen Sie die Scheiben mit einem Leder oder anderem fusselfreiem Material.

Das Reinigen von Dekorgläsern sowie satinierten und verspiegelten Glasflächen erfolgt mit Spülmittel und reichlich Wasser. Andere Reinigungsmittel kommen nicht infrage, weil sie das Material angreifen. Acrylglas säubern Sie mit Schmierseife, einem milden Essig-Reiniger oder handelsüblichem Kunststoff-Reiniger. Verwenden Sie keinen Spülmaschinen-Klarspüler.

Zum Abschluss widmen Sie sich den Aluminium-Schienen der Schiebetüren und den Aluminium-Profilen. Dazu putzen Sie ohne starken Druck mit einem leicht angefeuchteten Tuch, das Sie häufig wechseln, damit Staubpartikel keine Kratzer an der Oberfläche verursachen. Noch mehr Tipps zur Reinigung der Duschkabine hält die Info- & Themenseite der Website Inwerk Bad & Spa bereit.

Die abschließenden Arbeiten bei der Säuberung des Bades

Sind alle Nassarbeiten erledigt, putzen Sie den Spiegel mit einem Glasreiniger. In der Zwischenzeit wirkte der WC-Reiniger genügend lange ein, sodass die Säuberung der Toilette ansteht. Sie erfolgt von außen nach innen. Für die Brille und die Außenseite eignen sich ein Mikrofasertuch sowie Glasreiniger. Das Tuch waschen Sie mit der Kochwäsche. Die Toilettenschüssel reinigen Sie mit der Bürste und leeren deren Abtropfschale. Spülen Sie mit klarem Wasser nach. Im Anschluss daran kehren und wischen Sie den Boden, bevor Sie Ihr Bad einräumen.

Datenschutzinfo