Einen englischen Garten anlegen

722 Aufrufe 0 Comment

Seit vielen Jahren findet man in Österreich, wenn man einen englischen Garten anlegen will, Inspiration in Büchern oder auf einschlägigen Websites. Wer allerdings den Stil der Landschaftsparks nachzuempfinden versucht, wird oftmals von einer Flut an Informationen getroffen. Im Folgenden sind die Kernelemente des Gartenbaus im englischen Design zusammengefasst. Beispiele hierfür sind Sissinghurst Castle oder Hestercombe. Im Folgenden sind einige Hinweise zu finden, mit denen man einen englischen Garten anlegen kann.

Einen englischen Garten anlegen und Stil zeigen

Einen englischen Garten muss man fast so detailliert planen und einrichten, wie das eigene Zuhause. Dies geschieht in erster Linie dadurch, dass die Struktur durch große immergrüne Hecken und starke Mauern locker wirkt. Bei der Planung sollte darauf geachtet werden, dass sich die Elemente ergänzen. Das Gesamtbild sollte zwar wohlgeformt aber nicht zu akkurat wirken.

Das Design der Farben beim Anlegen

Auch, wenn die Grundrisselemente den Grundton angeben, empfiehlt es sich, andersfarbige Elemente zu implementieren. Hier passt ein ruhiges Blau, ob in Möbeln oder Pflanzen, sehr gut zu den satten dunkelgrünen Tönen, die sonst im englischen Garten vorherrschen. Die gelassene Atmosphäre wird vor allen Dingen durch farbige Akzente inmitten der geraden Linien erzeugt. Falls die Inspiration zum Garten eher den Landschaftsgärten des 19. Jahrhunderts gleicht, so sind weniger Blüten zu verwenden, dafür aber noch stärker geometrische Formen, hier nicht nur im Grundgerüst des Gartens.

Das blühende Element im englischen Garten

Nach der erfolgreichen Planung der Grundstrukturen, der Auswahl der Steine für eine Terrasse und Wegeplanung, stellt sich nun die konkrete Frage nach der Pflanzenauswahl. Hier sind zu empfehlen:

  • Lupinen
  • Rittersporn
  • Zwergflieder
  • Flammenblumen
  • Pfeifenstrauch

Um die baulichen Elemente zu verschönern, können Rankgitter mit Ramblerrosen oder große Kugelbäume gesetzt werden. Im Falle der Planung eines einem Landschaftspark ähnlich sehenden Gartens können auch kleine Statuen aufgestellt werden. Einfassungshecken aus Heiligenkraut und/oder Buchsbaum ergänzen das Bild. So kann man einen englischen Garten anlegen.

Weitere Einrichtungstipps für den englischen Garten

Gemäß dem chinesischen Sprichwort: „Wenn man einen Garten anlegt, beginnt man erst zu leben“, gibt es verschiedene größere Elemente, die das Flair der grünen Insel symbolisieren und den Wohlfühlfaktor steigern können. Pflanzlich könnte auch mit großen weiß blühenden Blumen inmitten eher dezenterer Farben die Wirkung des „weißen Gartens“ von Sissinghurst nachempfunden werden.

Heutige Beispiele für einen englischen Garten

Ideen, wenn man einen englischen Garten anlegen will, findet man in vielen öffentlichen Einrichtungen. Die englischen Gärten des Landes zeigen auf sehr vielfältige Weise, wie die Tradition umgesetzt wird. Für die eigene Planung ist es wichtig, nicht zu eng zu setzen. Englische Gärten leben von ihrer Großzügigkeit.

Datenschutzinfo