Welches Bett passt am besten in Ihr Schlafzimmer?

74 Aufrufe 0 Comment

„Wie man sich bettet, so liegt man“ – nirgends passt dieses Sprichwort besser als bei der Suche nach dem richtigen Bett. Brauchen Sie dabei Unterstützung, stellen Sie sich folgende Fragen:

Wozu nutzen Sie Ihr Bett?

Bevor Sie sich mit der Wahl eines Betts befassen, überlegen Sie, wofür Sie das Möbelstück benötigen. Dass wir darin schlafen, entspannen und uns der schönsten Nebensache der Welt widmen, ist unbestritten.

Viele Österreicher suchen ihr Bett jedoch nicht nur nachts auf. Brauchen Sie vom hektischen Alltag einen Rückzugsort, kommt es als heimische Wohlfühlstätte infrage. Ebenso zeigt eine Umfrage von 500 Österreichern: Das Bett empfiehlt sich als:

  • Meditationsort
  • Platz für Dehnübungen
  • Heimkinobereich
  • Ort zum Musikhören und „Herunterkommen“
  • Arbeitsplatz

Mehreren Befragten taugt es alternativ als Platz zum Essen, Telefonieren oder entspannt in die Luft schauen. Wofür Sie Ihr Bett benutzen, wirkt sich auf dessen Größe und Design aus.

Welche Größe empfiehlt sich für Ihr Bett?

Zwei Faktoren nehmen auf die Bettgröße Einfluss: Platzangebot und Platzbedarf. Ersteres bezieht sich auf die Zimmergröße. Messen Sie den Raum, in dem Ihr Bett später steht, sorgfältig aus. Überlegen Sie zunächst, wo Sie es im Zimmer positionieren. Anschließend finden Sie Wandbreite und Raumtiefe heraus. Beide Werte beeinflussen die Wahl Ihrer zukünftigen Schlafstätte.

In einem schmalen Zimmer fehlt oft der Platz für Doppelbetten mit mehr als 160 Zentimetern Breite. Dagegen profitieren Sie in großen Räumen von mehr Flexibilität bei der Größenauswahl.

Neben dem Platz, der Ihnen für das Bett zur Verfügung steht, spielen individuelle Bedürfnisse bei der Suche nach dem Schlafmöbel eine Rolle. Stellen Sie sich diese drei Fragen:

  • Wie viele Personen schlafen darin?
  • Wie viel Platz brauchen Sie für sich allein?
  • Wie viel Raum benötigen Ihre Hauptbeschäftigungen im Bett?

Suchen Sie nach einem Einzelbett, wählen Sie zwischen drei Größen. Reicht Ihnen eine schmale Matratze, kommen die Maße 90 × 200 Zentimeter oder 100 × 200 Zentimeter infrage. Mehr Bewegungsfreiheit genießen Sie in Betten mit einer Breite von 120 Zentimetern.

Teilen Sie Ihren Schlafplatz mit einer weiteren Person, entscheiden Sie sich für diese Bettgrößen:

  • 140 × 200 Zentimeter
  • 160 × 200 Zentimeter
  • 180 × 200 Zentimeter.

Ebenso überlegen Sie, wie viel Platz Sie für sich allein wünschen. Ein Bett mit einer 140 Zentimeter breiten Matratze kommt als großes Einzelbett infrage. Reichen Ihnen auf Ihrer Bettseite 70 bis 80 Zentimeter nicht für eine bequeme Nachtruhe aus, empfiehlt sich die Gesamtbreite von 180 Zentimetern. Teilweise finden Sie Modelle, die in der Breite 200 Zentimeter messen.

Vorwiegend die großen Doppelbetten eignen sich, wenn Sie Ihr Bett für Dehnübungen oder Yoga nutzen. Kuscheln sich bisweilen mehrere Kinder zu Ihnen unter die Decke, bietet sich eine Bettbreite ab 180 Zentimetern an.

Welche Betten passen in welche Zimmereinrichtung?

Nach der Größenauswahl widmen Sie sich dem Design Ihres Betts. Für welches Modell Sie sich entscheiden, hängt von Ihren Schlafvorlieben und der Einrichtung ab. Beispielsweise passen:

  • Boxspringbetten in modern eingerichtete Schlafzimmer
  • Holzbetten in Schlafzimmer im Landhausstil
  • Betten mit Eisenrahmen in Schlafzimmer im Industrial-Style
  • Futonbetten zu einem minimalistisch eingerichteten Schlafzimmer.

Entscheiden Sie sich für ein klassisches Polsterbett, harmoniert dessen Stil mit einer Vielzahl von Einrichtungstrends.

Berücksichtigen Sie bei der Bettauswahl neben der Optik die Praktikabilität. Personen mit Bewegungseinschränkungen profitieren von einer Einstiegshöhe ab 45 Zentimetern. Diese erleichtert das Hinlegen und Aufstehen. Boxspringbetten und Polsterbetten kommen diesen Bedürfnissen entgegen. Bevorzugen Sie eine niedrige Einstiegstiefe, nutzen Sie ein Futonbett.

Welches Bettmaterial harmoniert mit Ihrer Einrichtung?

Wie die unterschiedlichen Betten im Zimmer wirken, hängt neben dem grundlegenden Design vom Rahmenmaterial ab. Holz- und Metallbetten verströmen eine natürliche Eleganz. Für eine edle Optik empfehlen sich Holzarten mit feiner Maserung. Dazu gehören Birke oder Kirschbaum. Legen Sie auf ein rustikales Ambiente Wert, wählen Sie Holzarten mit auffallender Maserung wie:

  • Eiche
  • Kiefer
  • Zirbe
  • Esche
  • Lärche

Richten Sie Ihr Schlafzimmer in einem handfesten Stil ein, kommt ein Bettgestell mit Lederbezug infrage. Der klassische Stoffbezug passt zu vielen Einrichtungsideen. Ebenso wie bei Leder wählen Sie hier zwischen unterschiedlichen Strukturen und Farben.

Datenschutzinfo