Heckenpflanze: Taxus Baccata

58 Aufrufe 0 Comment

Wer kennt den Taxus Baccata nicht? Schließlich ist der Taxus oder auf Deutsch Eibe eine beliebte Heckenpflanze. Der Taxus kommt ursprünglich aus Europa, Afrika und Südasien. In Deutschland benutzen wir die Eibe vor allem als Heckenpflanze im (Vor-)Garten. Wusstest du, dass der Taxus sehr alt werden kann? In Rotterdam steht ein Taxus, der 1870 gepflanzt wurde.

Ist der Taxus Baccata giftig?

Die Eibe ist für Mensch und Tier giftig. Die meisten Tiere halten sich instinktiv von der Eibe fern. Trotzdem kommt es ab und zu vor, dass Tiere den Taxus fressen und im schlimmsten Fall sogar sterben. In den meisten Fällen wurden sie unabsichtlich mit der giftigen Eibe gefüttert. Auch Haustiere, die nicht daran gewöhnt sind, draußen zu sein, nagen aus Neugier am Taxus oder fressen seine Beeren. Auch wenn der Taxus geschnitten wird, können die giftigen Stoffe austreten. Sei beim Schneiden des Taxus daher extra vorsichtig!

Die giftigen Stoffe im Taxus haben aber auch ihre Vorteile. Einer der Stoffe in der Eibe wird zum Beispiel als Mittel gegen verschiedene Krebserkrankungen eingesetzt. Arzneimittel mit diesem Inhaltstoff sind sogar das meist verwendete Krebsmittel.

Taxus Baccata als Hecke

In deutschen Gärten ist der Taxus vor allem als Hecke zu finden. Für die Beliebtheit des Taxus gibt es verschiedenen Gründe. Zum einen ist eine Eibenhecke oft eine günstigere Alternative zum Holzzaun. Außerdem ist der Taxus relativ einfach zu schneiden. Nicht nur als Hecke, auch solitäre Taxus werden oft in dekorative Formen geschnitten. Der Taxus wächst sehr langsam und ist daher sehr pflegeleicht. Ein ausgewachsener Taxus kann jedoch eine Höhe von 12 bis 20 Meter erreichen! Das langsame Wachstum und die lange Lebenszeit sind weitere Gründe, warum viele Gartenbesitzer sich für die Eibe entscheiden. Eine Taxushecke biete bei der richtigen Pflege jahrzehntelang Schutz vor neugierigen Blicken und kaltem Wind.

Wissenswertes zum Taxus

Das Holz des Taxus ist besonders biegsam. Es wird daher seit langer Zeit zur Herstellung von Bögen verwendet. In der Schlacht von Azincourt sorgte das Eibenholz sogar für den Sieg der Engländer über die Franzosen. Wegen des besonders biegsamen Eibenholzes der englischen Bögen flogen deren Pfeile weiter als die der Franzosen.

Alles in allem ist der Taxus nicht ohne Grund so beliebt. Er wird nicht nur oft als Hecke gepflanzt, sondern auch einzeln. Solitäre, in Form geschnittene Eiben sind ein besonderer Blickfang in jedem Garten.

Datenschutzinfo