Brandschutz im modernen Bürobau – welche Lösungen sollten eingesetzt werden?

57 Aufrufe 0 Comment

Feuer ist eine der größten Gefahren für Bauwerke. Aus diesem Grund wird im modernen Bauwesen eine Reihe von Lösungen zum Schutz der Nutzer vor den schädlichen Auswirkungen von Rauch und Flammen eingesetzt. Welche Technologien sollten in Betracht gezogen werden?

 Brandsicherheit in der Europäischen Union und Österreich

Die Europäische Union nimmt die Brandsicherheit ernst, insbesondere im Bausektor. Statistiken zeigen, dass die Maßnahmen in diesem Bereich erfolgreich sind: In den letzten 30 Jahren ist die Zahl der durch Brände verursachten Todesfälle um 65 % zurückgegangen. Dies ist in hohem Maße auf die durchwegs in allen europäischen Ländern verfolgte Politik zurückzuführen, 7 „Ebenen“ der Brandsicherheit anzuwenden.

Sie bestehen aus:

  • Prevention, d. h. Sammlung von Kenntnissen über mögliche Brandursachen und die Anwendung geeigneter Verfahren zur Verhinderung einer Brandentstehung,
  • Erkennung, d. h. der Einsatz von Technologien, die Gefahren erkennen und sofort die zuständigen Dienste informieren,
  • blitzschnelles Handeln, wofür automatische Brandschutzsysteme (einschließlich Deckensprinkler) verantwortlich sind,
  • Evakuierung, d. h. eine Reihe einfacher Verfahren, die es ermöglichen, das Objekt im Brandfall schnell zu räumen,
  • Feuerisolierung, bei der die Verwendung geeigneter Bauelemente die Kontrolle des Brandes und die Begrenzung seiner Ausbreitung auf die benachbarten Objektteile ermöglicht,
  • bauliche Sicherheit, d. h. die Gestaltung von Objekten auf eine Weise, dass ihre Konstruktion schwer entflammbar und hitzebeständig ist,
  • Maßnahmen der Rettungsdienste, d. h. die Gestaltung des Objektes, sodass die Anordnung der Durchgänge und der Zugang zu fließendem Wasser die Arbeit der Feuerwehr erleichtern.

Sara Kulturhus, Skellefteå, Schweden. Eingesetzte Systeme: MB-SR50N, MB-86 SI,MB-SR50N OW

Schätzungen zufolge gibt es in Österreich jährlich rund 25 000 Brände, bei denen 20 bis 60 Menschen ums Leben kommen und rund 300 Menschen schwer verletzt werden.

Das Land verfügt über präzise gesetzliche Bestimmungen zum Brandschutz, die sowohl für Gewerbe- als auch für Wohnobjekte gelten. Die einzelnen Bundesländer verfügen über eigene Verordnungen, zu deren Harmonisierung die gemeinsamen OIB-Richtlinien dienen, die vom Österreichischen Institut für Bautechnik nach Beschluss in der Generalversammlung herausgegeben werden.

Die Bundesländer können die OIB-Richtlinien in ihren Bauordnungen für verbindlich erklären. Von den OIB-Richtlinien kann jedoch gemäß den Bestimmungen in den diesbezüglichen Verordnungen der Bundesländer abgewichen werden, wenn der Bauunternehmer nachweist, dass ein gleichwertiges Schutzniveau erreicht wird wie bei Einhaltung der OIB-Richtlinien.

Um die Brandgefahr am Arbeitsplatz zu minimieren, müssen Objekte für Bürozwecke vor allem entsprechend den aktuellen Standards des Brandschutzsystems richtig gestaltet werden. Dies garantiert die Sicherheit der dort arbeitenden Menschen und die Einhaltung der Gesetze bezüglich der Brandschutzverpflichtungen.

Eines der wichtigsten Elemente der Brandsicherheit in allen Bauwerken ist der Einsatz geeigneter Konstruktionslösungen. Die Firma Aluprof, Hersteller von hochwertigen Systemen für Fenster, Türen und Fassaden aus Aluminium, hat interessante Produkte und Lösungen für die Brandsicherheit im Angebot.

Nobu Hotel, Warszawa [Warschau], Polen. Eingesetzte Systeme: MB-86 ST, MB-SR50N EFEKT, MB-SR50N OW, MB-SR50N EI EFEKT

Moderne Konstruktionen im Bau bei der Brandbekämpfung

Die Sicherheit eines Gebäudes hängt von der Qualität der einzelnen Komponenten ab. Aus diesem Grund wird bei der Planung und dem Bau von Gewerbeobjekten großer Wert auf Technologien gelegt, die einen wirksamen Brandschutz ermöglichen.

Daher wird in Sensoren, Sprinkleranlage und andere Technologien investiert, um potenzielle Gefahren im Keim zu ersticken. Es ist jedoch notwendig, die Szenarien im Auge zu behalten, in denen das Feuer außerhalb der Kontrolle dieser Systeme geraten könnte. Dann ist es sehr wichtig, es auf so wenig Fläche wie möglich zu begrenzen und auch den Rest der Räume und die darin befindlichen Personen zu sichern.

Um den Brandschutzanforderungen der Bauindustrie gerecht zu werden, bietet Aluprof eine Reihe von Lösungen zur Verbesserung der Sicherheit bei der Nutzung von Gebäuden. Es handelt sich um Aluminiumsysteme für Fenster, Türen, Innenwände und Fassaden, die an die in der Europäischen Union geltenden Brandschutznormen angepasst sind. Wir können hier unter anderem unterscheiden:

  • Brandschutztrennwände mit Tür MB-60E EI, erhältlich in den Feuerwiderstandsklassen EI15 und EI30,
  • Innenwände mit MB-78EI Türen mit Feuerwiderstandsklasse von EI15 bis EI90, die u. a. mit den Brandschutztrennwänden MB-118EI kompatibel sind.

Eine Lösung zur Erhöhung der Brandsicherheit sind die sprossenfreien Brandtrennschutzwände Aluprof MB-78 EI. Über das Produkt berichtet Rafael Altheim bei Aluprof, einem internationalen Hersteller von Aluminium-Systemen in Europa:

– Die Brandschutztrennwände Aluprof MB-78 EI sind ein Beispiel für eine Lösung mit großen technischen Möglichkeiten. Ihre Profile haben 3 Kammern, von denen die mittlere gleichzeitig die Isolierkammer ist. Die Trennwand bietet die Möglichkeit, zwei Arten von Brandschutzeinlagen zu verwenden, die je nach Anordnung und Anzahl der Kammern, in denen sie verwendet werden, unterschiedliche Feuerwiderstandsklassen ermöglichen. Dank dieser Lösung ist die Konstruktion sehr robust, ermöglicht die Herstellung von Türen und Trennwänden mit großen Abmessungen, ist flexibel in Bezug auf die Art der Beschläge, Schlösser und anderen Zubehörs, das montiert werden kann. Es ermöglicht sowohl die Verwendung von einzelnem feuerfestem Glas als auch von wärmeisolierten Verbundscheiben, die aus solchem Glas hergestellt werden. Türdichtungen ermöglichen eine hohe Beständigkeit gegen das Eindringen von Wasser und Luft sowie hohe Rauchdichtigkeit.

Eine weitere Lösung sind Fassaden im System Aluprof MB-SR50N, deren Konstruktion u.a. die Ausführung verschiedener Gebäudeelemente ermöglicht, die der Organisation von Brandabschnitten im Gebäude dienen und die entsprechenden Bedingungen für die Evakuierung von Personen gewährleisten.

Don Bosco, Brüssel, Belgien. Eingesetzte Systeme: MB-78EI

Let’s Build a Better Future

Kommt es in einem Gebäude zu einer kritischen Brandsituation, lohnt es sich bereits in der Bauphase, für Sicherheitsmaßnahmen in Form von Technologien zu sorgen, die die Gefahr effizient bewältigen oder wirksam eindämmen, bis die entsprechenden Dienste eintreffen und die Nutzer des Gebäudes evakuiert werden. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Brandschutzsystemen und Konstruktionslösungen, die ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleisten, ist dabei von entscheidender Bedeutung.

Im Angebot von Aluprof befindet sich eine Reihe von Brandschutzlösungen. Ihre Verwendung im Gebäude ermöglicht eine effektivere Kontrolle der Feuerausbreitung und Minimierung von Brandverlusten. In Kombination mit Rauchschutzsystemen bieten sie ein effektives Gesamtsystem, das Leben und die Gesundheit der Personen schützt, die sich während eines Brandes im Objekt befinden.

Sponsor des Artikels: Aluprof

ALUPROF DEUTSCHLAND GmbH
Steller Heide 20
28790 Schwanewede
[email protected]
+49 421 89 81 89 0
aluprof.com/de

Bilder: © Aluprof

Datenschutzinfo